Der Ringana Vergütungsplan

 
Es gibt viele Gründe sich dafür zu entscheiden Ringana Partner zu werden. Neben den natürlichen Produkten, der nachhaltig und fair agierenden Firma, der tollen Community ist natürlich auch wichtig, was am Ende des Tages hängen bleibt. Dieser Artikel soll sich genau damit beschäftigen. Es geht um den Vergütungsplan (target plan) oder Zielplan von Ringana.


Ringana Partner werden | Finanzielle Freiheit für Dich
 

Wie funktioniert der Vergütungsplan von Ringana?

Die grundlegende Funktionsweise von Vergütungsplänen ist im Prinzip immer gleich. An dieser Stelle macht Ringana keine Ausnahme. Du sorgst dafür, dass die Produkte von Ringana von Kunden bestellt werden. Im Gegenzug bekommst Du eine attraktive Provision. Überdies kannst Du zusätzlich dafür sorgen, dass Partner, die Du geworben hast, ebenfalls Umsatz mit ihren Kunden machen. Dieser Umsatz wird selbstverständlich ebenfalls provisioniert.
 
Kundenumsatz = Das ist der Umsatz, den Du durch Deine direkten Kunden generierst. Dieser wird auch mit KU abgekürzt.
 
Teamumsatz = Das ist der Umsatz, der durch Dein Team erwirtschaftet wird. Dein Team besteht aus von Dir geworbenen Partnern und von den Partnern, die wiederum von Deinen Partnern geworben wurden. Der Teamumsatz wird auch mit TU abgekürzt.
 
Wachstumsbonus = Ab einer bestimmten Anzahl erfolgreicher Partner kannst Du auch noch einen Wachstumsbonus erhalten.
 
Punkte = Jedes Produkt hat einen bestimmten Preis und einen bestimmten Punktewert.

Praxisbeispiel:

 
Meine Lieblingsprodukte sind FRESH pack ABC und BEYOND biotic. FRESH pack ABC kostet 177,50 EUR. Wenn ein Kunde dieses Produkt erfolgreich bestellt, bekomme ich 86,40 Punkte gutgeschrieben. Wenn noch BEYOND biotic für 95,50 dazu bestellt wird kommen 53,80 Punkte dazu. Das heißt: Mit einem Gesamtumsatz von 273 EUR generiere ich 140,20 Punkte. Diese Punkte entsprechen dem Kunden- bzw. Teamumsatz und sind die Grundlage für die weitere Berechnung der Provision. Die Punkte für jedes einzelne Produkt können der Punktetabelle von Ringana entnommen werden.
 
Kundenumsatzprovision = Je erfolgreicher Du bist, desto höher ist laut Vergütungsplan, Deine Kundenumsatzprovision. An dieser Stelle gibt es verschiedene Zielstufen. Um in eine bestimmte Zielstufe zu gelangen, musst Du bestimmte Kriterien erfüllen. Diese Kriterien sind Mindest-Kundenumsatz und Mindest-Teamumsatz. Um überhaupt Provisionsberechtigt zu sein, musst Du mindestens 110,00 Punkte Kundenumsatz generiert haben.

 
  • Die Kundenumsatzprovision beginnt mit 19 % in Zielstufe 1, 29 % in Zielstufe 2 und 39 % ab Zielstufe 3. Insgesamt geht es bis Zielstufe 10.
  • Die Teamumsatzprovision rangiert zwischen 1 % und 14 %. Das werde ich im weiteren Verlauf des Artikels noch erläutern.
 
Für mein Beispiel heißt das Folgendes: Ich habe ein FRESH pack ABC und BEYOND biotic verkauft. Diese Produkte haben 273,00 EUR gekostet und 140, 20 Kundenumsatzpunkte generiert. Den Mindestumsatz von 110,00 Punkten habe ich somit erreicht und mich im Rahmen der Zielstufe 1 für 19 % qualifiziert.
 
19 % von 140,20 ergibt 26,73. Die Kundenumsatzprovision für 140,20 Punkte Kundenumsatz entspricht also 26,73. Aber es geht weiter! Dieser Wert muss noch mit dem festgelegten Punktefaktor multipliziert werden.
 
Festgelegter Punktefaktor = Jetzt haben wir aus dem EUR Umsatz den entsprechenden Kunden- und Teamumsatz bzw. die Punkte sowie die Kundenumsatzprovision berechnet. Diese entspricht in meinem Beispiel jetzt 26,73. Der festgelegte Punktefaktor ist 1,272. Um auf die Provision zu kommen, muss jetzt die Kundenumsatzprovision mit dem festgelegten Punktefaktor multipliziert werden. Das heißt für unser Beispiel 26,73 multipliziert mit 1,272. Das Ergebnis lautet 34,00 EUR.
 
Was heißt das konkret für mein Beispiel?

Aus einem Bruttoumsatz von 273,00 EUR habe ich laut Vergütungsplan von Ringana 34,00 EUR Provision generiert. Spannend ist jetzt die Frage, wie viel Prozent sind 34,00 EUR von 273,00 EUR. Das Ergebnis lautet 12,45 %.
 

Bewertung des Provisionssystems von Ringana anhand eines Praxisbeispiels

Wer sich mit Marketing auskennt, der weiß, dass diese Provision eher Affiliate-Marketing entspricht. ABER: Der Unterschied ist, dass bei Affiliate-Marketing diese Provision nur einmal anfällt. Kauf der Kunde erneut, bekomme ich keine weitere Provision. Dank des Ringana Vergütungsplans bekomme ich grundsätzlich für jeden weiteren Kauf dieses Kunden erneut eine Provision. Das ist der absolute Hammer. Das war jetzt die Minimalversion, also wenn Du fast nichts machen würdest. Ziel ist es ja, viele Kunden zu gewinnen.

Weiteres Szenario:

Im ersten Beispiel habe ich erfolgreich ein FRESH pack ABC und BEYOND biotic verkauft. Was ist denn jetzt, wen ich 10 Kunden von dieser Produktkombination überzeugen kann? Aus 273,00 EUR werden nun 2.730,00 EUR. Dieser Umsatz entspricht dann 1.402,00 Punkten. Durch diesen Umsatz bin ich in Zielstufe 3 gelandet und erhalte jetzt 39 %. Das entspricht einer Kundenumsatzprovision von 546,78. Das multipliziert mit dem, laut Ringana Vergütungsplan, festgelegten Punktefaktor in Höhe von 1,272 ergibt eine Provision von 695,50 EUR.
 
Fazit
695,50 EUR Provision von 2.730,00 EUR Umsatz entspricht einer prozentualen Provision von 25,48 %. Das sind jetzt zwar keine 39 %, wie man eigentlich denken würde, wenn man den Vergütungsplan von Ringana nur überfliegt, dennoch ist es eine stolze Provision. Du solltest immer bedenken, dass die Kunden sehr wahrscheinlich regelmäßig bestellen werden und dann kommt die Provision einfach so. Kundenpflege ist wichtig, allerdings kannst Du Dich bei einmal gewonnen Kunden auch weiter um neue Kunden bemühen und dann geht es weiter. Es ist einfach ein geniales Konzept.

 

Muss ich als Ringana Partner selbst neue Partner anwerben?

Diese Frage war für mich am Anfang sehr relevant. Denn durch die teilweise Unzuverlässigkeit von Affiliate-Partnern, habe ich nach einer Alternative Ausschau gehalten. Früher wollte ich eigentlich eher mit kleinen Unternehmen, so wie ich eines war, zusammenarbeiten. Ich dachte, dass die Kleinen zusammenhalten müssen. So habe ich auch mehr Arbeit für weniger Provision in Kauf genommen. Einfach, weil ich dachte, dass wir doch nicht alle unsere Kohle zu denen schaufeln können, die ohnehin schon randvoll sind. Das Ergebnis war, dass die kleinen Firmen entweder von der Bildfläche verschwunden sind oder diese eine Größe erreicht haben und auf einmal keine Lust mehr hatten Provisionen zu zahlen. Das hat sich beides nicht gut angefühlt. Zuletzt genanntes noch weniger. Ich selbst würde die, die mir geholfen haben, etwas zu erreichen, doch nicht in den A… treten, wenn ich diese nicht mehr benötige. Das waren jetzt ein paar Eindrücke aus dem Leben eines „Bloggers“. Nun zur ursprünglichen Frage zurück. Ja, laut dem Vergütungsplan bzw. Zielplan von Ringana ist es möglich Provisionen zu verdienen, ohne selbst Partner anwerben zu müssen. Das ist einfach Spitze. So ist es auch für Webseitenbetreiber möglich, Links von Affiliate-Partnerschaften durch Ringana Empfehlungen zu ersetzen. Du kannst sogar einen personalisierten Ringana-Shop buchen und dadurch, mit direkten Links zu Produkten Verkäufe zu generieren.

Konkret heißt das, dass Du, um Zielstufe 3 zu erreichen lediglich 825 Punkte Kundenumsatz benötigst. Um Zielstufe 4 zu erreichen, ist neben dem eigenen Kundenumsatz auch ein Teamumsatz erforderlich. Aber mit Zielstufe 3 hast Du bereits die 39 % auf die Punkte.

Wenn Du eine Weile so viel Kundenumsatz, mit solchen Spitzenprodukten generierst und vielleicht auch mal die Möglichkeit erwähnst Ringana Partner werden zu können, dann wirst Du automatisch ein Team aufbauen. Sobald Du ein gutes Team hast, fängt der Spaß erst richtig an und Du verdienst noch mehr Geld.

 

Wie viele Zielstufen gibt es im Ringana Vergütungsplan?

Der äußerst attraktive Vergütungsplan von Ringana geht bis zur Zielstufe 10. Die Provision auf den Kundenumsatz ist 19 % in Zielstufe 1, 29 % in Zielstufe 2 und 39 % von Zielstufe 3 bis Zielstufe 10. Ferner kannst Du bis in die 9. Generation Provisionen erhalten. Das heißt, vereinfacht ausgedrückt: Wenn Du einen Partner anwirbst, dann befindet sich dieser in der 1. Generation. Wirbt dieser wiederum einen weiteren Partner an, ist dieser in der 2. Generation. Das geht bis zu 9. Generation. Da kann schnell ordentlich was zusammen kommen.
 

Welche Provisionen kann ich maximal in Zielstufe 10 bekommen?

Mit Zielstufe 10 bist Du gewissermaßen am „Ende“ des Vergütungsplans von Ringana angekommen. Um dort hinzukommen, musst Du mindestens 660,00 Punkte Kundenumsatz und der Teamumsatz in der dritten Generation muss mindestens 60.000 Punkte betragen. Dazu kommt außerdem, dass die Differenz aus Teamumsatz der dritten Generation und dem Kundenumsatz mindestens 10.000,00 Punkte betragen muss. Welchen Sinn diese ganzen Berechnungen haben, erschließt sich mir nicht. Aber eine Person bei Ringana wird sich dabei schon etwas gedacht haben. Jetzt zeige ich Dir in einer Tabelle einmal etwas anschaulicher, wie sich das Provisionssystem in Zielstufe 10 gestaltet.

Vergütungsplan Ringana in der Zielstufe 10
Kundenumsatzprovision   39 %
    +
Teamumsatzprovision Generation: 1 9 %
  2 14 %
  3 6 %
  4 4 %
  5 2 %
  6 2 %
  7 1 %
  8 1 %
  9 1 %
    +
Wachstumsprovision   5 %

 

Möchtest Du mehr über Deine Chancen bei Ringana als Partner erfahren?

Für Interessenten haben wir einen weiteren Artikel zu diesem Thema geschrieben. Wenn Du diesen lesen möchtest, dann klicke einfach hier! Bist Du schon bereit für ein Gespräch, dann setze Dich gern mit uns in Verbindung. Wir freuen uns auf Dich!