Qualitäts Joghurtbereiter für die Joghurtherstellung

Joghurtbereiter günstig kaufen

Joghurtbereiter kaufen - immer mit Garantie

Joghurtbereiter sicher bestellen / kaufen Kostenloser Versand innerhalb Deutschland ab 35 Euro geprüfte Qualität
Naturjoghurt selbst herstellen Bestellen ohne Risiko dank Kauf auf Rechnung und Paypal

Sie finden hier eine große Auswahl an Joghurtmaschinen bzw. Joghurbereitern mit denen Sie Ihren Naturjoghurt selbst ganz einfach und unkompliziert zu Hause herstellen können. Zur Auswahl stehen verschiedenste Modelle. Es gibt sowohl stromlose als auch mit Strom betriebene Joghurtbereiter.
15,85 EUR
 
inkl. 16% MwSt. zzgl. Versand
Yogurella Joghurtbereiter 626 von Ariete | 6 Portionsbehälter | bis zu 1 Liter Joghurt
24,90 EUR
 
inkl. 16% MwSt. zzgl. Versand
Zeige 1 bis 17 (von insgesamt 17 Artikeln)

Was ist ein Joghurtbereiter?

Ein Joghurtbereiter ist ein Gerät mit dem Sie zu Hause selber Joghurt machen können. Häufig findet man diese auch unter den Begriffen Joghurtmaschinen oder auch Joghurtmaker. Prinzipiell macht ein Joghurtbereiter die Herstellung einfach einfacher;-). Gerade bei Joghurtliebhabern die täglich ihren Lieblingsjoghurt genießen macht sich so eine Anschaffung sehr schnell bezahlt. Mittlerweile gibt es auf dem Markt eine sehr große Auswahl an verschiedenen Joghurtbereitern. Teilweise gehören bis zu 12 Portionsgläser zum Lieferumfang dieser Joghurtmaschinen. Dadurch können Sie für die ganze Familie Joghurt herstellen oder auch als Single gleich einen Wochenvorrat anlegen. Weniger Arbeit aber mehr Genuss. Wenn man den Preis für normale Joghurts aus dem Supermarkt sieht hat sich die Anschaffung meist schnell armortisiert – wie der BWL Professor sagen würde. Neben dem finanziellen Aspekt spielt natürlich auch die Gewissheit bei selbst gemachten Fermenten eine wesentliche Rolle. Joghurtgenießer, die großen Wert auf sichere & gute Lebensmittel legen sollten jetzt weiterlesen und nach Prüfung der Pro und Kontras die Anschaffung eines Joghurtbereiters in Erwägung ziehen.
 

Wie funktioniert ein Joghurtbereiter?

Die wesentliche Funktion eines Joghurtbereiters besteht darin, die mit Joghurtkulturen geimpfte Milch für eine bestimmte Dauer in einem festgelegten Temperaturbereich zu halten. Dadurch sollen optimale Bedingungen für die Joghurtbakterien und damit für die Fermentation der Milch geschaffen werden.

Welche Arten von Joghurtbereitern gibt es?

Es gibt grundsätzlich zwei Arten von Joghurtbereitern. Auf der einen Seite die sogenannten stromlosen und auf der anderen Seite die mit Strom betriebenen Geräte.

 

Joghurtbereiter ohne Strom

 

Wie funktioniert ein stromloser Joghurtbereiter?

Naja so ganz stromlos sind die stromlosen Joghurtmaker im Prinzip nicht. Es sei denn man hat noch einen Holzofen oder eine Solarkocher um das Wasser zu erhitzen. Denn während die mit Strom betriebenen Joghurtbereiter die Milch mit eingebauter Technik erwärmen arbeiten die stromlosen nach einem anderen Prinzip. Diese Geräte haben einen Innenbehälter und einen Außenbehälter. Es ist so konstruiert, dass der Innenbehälter in den Außenbehälter passt und noch etwas Platz dazwischen ist. Man bringt Wasser mit Hilfe eines Herdes, der Mikrowelle oder einem Wasserkocher zu kochen. Das heiße Wasser wird dann in den Außenbehälter des stromlosen Joghurtbereiters gegossen. Anschließend kommt der Innenbehälter, der die mit Joghurtkulturen geimpfte Milch enthält, in den mit heißem Wasser befüllten Außenbehälter. Damit die Wärme auch schön im Gerät verbleibt hat der Außenbehälter einen Deckel. Dieser wird verschlossen und die Wärme kann gut im Joghurtbereiter zirkulieren. Damit die Wärme nicht so schnell entweichen kann, verfügen die Außenbehälter über eine doppelwandige Außenwand. Zwischen den beiden Wänden befindet sich Luft oder auch ein Vakuum was wie eine Art Isolierung fungiert. Auf diese Weise wird gewährleistet, dass das heiße Wasser im inneren des Außenbehälters die Wärme an den Joghurtansatz abgibt und nicht so viel nach außen in die Atmosphäre bzw. Ihre Küche abgegeben wird.


Welche Arten von stromlosen Joghurtbereitern gibt es?


Stromlose Joghurtbereiter aus Kunststoff

Am weitesten verbreitet sind Joghurtbereiter aus Kunststoff. Dabei bestehen der Außen- und Innenbehälter aus Kunststoff. In der Regel wird seitens der Hersteller darauf hingewiesen, dass es sich um Bisphenol-A freien Kunststoff handelt. In diesem Zusammenhang hat der Rohstoff Kunststoff für die Herstellung eines stromlosen Joghurbereiters viele Vorteile:

• Stromlose Joghurbereiter aus Kunststoff bzw. Plastik sind extrem günstig
• Der Joghurtbereiter ist dadurch sehr leicht
• Die Handhabung ist extrem bequem
• Die Haltbarkeit ist sehr lang
• Der Joghurtmaker kann auch einmal aus der Hand fallen ohne Schaden zu nehmen
• Das Gerät lässt sich leicht reinigen und kann sogar in der Spülmaschine gewaschen werden
• Der Innenbehälter kann ausgetauscht werden, d.h. es sind „Ersatzteile“ verfügbar.
• Es wird kein zusätzlicher „Elektroschrott“ produziert, weil man entweder einen Herd nebst Kochtopf, eine Mikrowelle oder einen Wasserkocher im Haushalt hat.

Das waren die wesentlichen Vorteile einer stromlosen Joghurtmaschine. Natürlich gibt es auch Nachteile:

• Als wesentlichen Nachteil erachten wir, dass Kunststoff kein nachwachsender Rohstoff ist, aus Öl hergestellt wird und der ökologische Fußabdruck entsprechend ist.
• Der Innenbehälter der direkten Kontakt mit dem Joghurt hat, besteht ebenfalls aus Plastik. Es wird mit kochendem Wasser gearbeitet. Durch diese thermische Beanspruchung des Materials können sich Partikel (Chemikalien, Hormone) lösen die letztendlich mit im Joghurt landen und dadurch in unseren Darm. Auch wenn die Hersteller damit werben, dass der Kunststoff Bisphenol-A frei ist, enthält dieser jedoch andere Bisphenole die im Verdacht stehen genauso schädlich zu sein. Solche Kunststoffe sind für Verpackungen ganz in Ordnung aber für dauerhafte Hitze sind sie meines Erachtens nicht geeignet.


Stromlose Joghurtbereiter aus Kunststoff und Glas

Diese Art von Joghurtbereitern funktionieren nach dem gleichen oder einem ähnlichen Prinzip wie die gerade beschriebenen. Manchmal wird nicht das Wasser, sondern die Milch erhitzt und der Außenbehälter dient lediglich zur Isolierung. Hierbei ist der Unterschied, dass der Innenbehälter, der mit dem selbst gemachten Joghurt in Berührung kommt, aus Glas besteht. Der Vorteil ist ganz klar. Glas gibt im Gegensatz zu Kunststoff mit der Zeit keine kleinen für uns schädlichen Substanzen ab. Ist jedoch etwas schwerer und zerbrechlicher. Wussten Sie, dass es mittlerweile „unkaputtbares“ Glas gibt? Hier ist ein sehr interessantes Video zu diesem Thema: https://www.youtube.com/watch?v=zQtj_MPtjTQ
 

Stromlose Joghurtbereiter aus Edelstahl und Glas „plastikfrei“

Diese Variante ist aus unserer Sicht sehr nachhaltig! Solche stromlose Joghurmaker bestehen aus einem Außenbehälter aus Edelstahl und einem Innenbehälter aus Glas. Man muss sich das wie eine etwas größere Edelstahl Thermoskanne vorstellen, in die man noch ein großes Glas (aus Glas) hineinstellen kann. Dabei wird die Milch in einem Topf o.ä. fast bis zum kochen erhitzt. Sobald diese auf etwa 45°C abgekühlt ist, impft man sie mit Joghurtkulturen (also Joghurtferment oder frischen echten Naturjoghurt) und gibt die Mischung in das Glas. Nun noch das Glas mit dem Deckel schließen und alles in die große „Thermoskanne“. Jetzt den Edelstahlbehälter verschließen damit die Wärme schön im Behälter bleibt und die Joghurtkulturen ideale Temperatur haben um aus der Milch selbst gemachten Joghurt zu produzieren. Nach ca. 8 Stunden ist der Joghurt fertig. Heutzutage steht der Verzicht auf Kunststoff bzw. Plastik immer mehr im Mittelpunkt des Konsums. Das hat auch seine Berechtigung. Ganz einfach damit unser Planet nicht noch mehr zu einer überdimensionierten Müllhalde, die er teilweise eh schon ist mutiert. Aus dieser Perspektive ist diese plastikfreie Variante unter den stromlosen Joghurtbereitern besonders interessant.
 

Stromlose Joghurtbereiter aus Keramik

Eine ganz besondere Art der stromlosen Joghurtzubereitung lässt sich mit Joghurtbereitern aus Keramik verwirklichen. Bei dieser Gattung besteht das komplette Gerät aus Keramik. Aber wie arbeitet dieses Gerät? Die Milch wird in einem separaten Topf bis zum kochen erhitzt und in den Joghurtmaker gefüllt. Nun ist etwas Geduld gefragt. Es dauert nämlich ein wenig bis sich die Milch auf etwa 42°C abgekühlt hat. In dieser Zeit hat die Milch die Wärme an das Keramik-Gefäß abgegeben. Dieses speichert die Wärme für einen langen Zeitraum, sodass eine mehr oder weniger gleichbleibende Temperatur gewährleistet werden kann. Nun noch Keramikdeckel drauf und jetzt kommt die Isolation. Der Joghurtmaker wird nun mit einer Wollmütze bedeckt damit die Wärme möglichst lange an den Joghurtansatz abgegeben werden kann.

Wie Sie sehen gibt es allein schon unter den stromlosen Joghurtbereitern eine große Auswahl. Wir werden diese Geräte für Sie testen und Anhand von vorher festgelegten Kriterien für Sie vergleichen. Diesen Test werden wir Ihnen in einem extra Beitrag zur Verfügung stellen.

 

Elektrische Joghurtbereiter (mit Strom)

Neben den zuvor beschriebenen „stromlosen“ Joghurtmakern gibt es natürlich auch Joghurtbereiter die mit Strom arbeiten. Auf dem Joghurtmaker- Markt befinden sich wesentlich mehr mit Strom betriebene Geräte als stromlose. Grundsätzlich bestehen diese elektrischen Joghurtmaschinen aus einem Korpus mit Deckel in den die Joghurtgläser aufbewahrt werden können. Die Geräte haben im wesentlichem eine Heiz- und Timerfunktion. Dadurch wird die eingestellte Temperatur über den eingestellten Zeitraum genaustens eingehalten. Das ist auch eines der Argumente für elektrische Joghurtbereiter. Joghurtkulturen (Milchsäurebakterien) können am besten unter gleichbleibenden Bedingungen arbeiten. Dabei ist die Temperatur sehr wichtig. Da gute Joghurtbereiter die erforderliche Gärtemperatur von Anfang bis Ende gewährleisten, gelingen selbst gemachte Joghurts perfekt. Bei stromlosen Geräten sinkt die Temperatur zum Ende der Fermentation, weil die Milch oder das hinzugefügte Wasser mit der Zeit kälter werden. Das passiert zwar sehr langsam, weil stromlose Joghurtmaschinen über eine sehr gute Isolation verfügen. Aber die Temperatur sinkt und somit ändern sich die Bedingungen für die Joghurtbakterien.
 

Aber worin unterscheiden sich die elektrischen Joghurtbereiter? Welche Arten von mit Strom betriebenen Joghurtgeräten gibt es?

Wie viel Joghurt kann ich mit einem elektrischen Johurtbereiter herstellen?

Mit den meisten Joghurtbereitern ist es möglich zwischen 1 und 2,5 Liter Naturjoghurt herzustellen. Dabei sollte man jedoch beachten, dass selbst gemachten Joghurt in der Regel eine Woche lang haltbar ist. Selbstverständlich kann man auch nur 50ml Joghurt herstellen, allerdings macht es beim Stromverbrauch keinen Unterschied, ob die Gläser voll oder nur zu einem Bruchteil befüllt sind. Man sollte sich also im Vorfeld des Kaufs überlegen wie viel Joghurt im Haushalt überhaupt gegessen wird.

Welche Portionierungsmöglichkeiten (mehrere Gläser oder ein Behälter) bietet der Joghurtbereiter?

An dieser Stelle gibt es mehrere Möglichkeiten. In der Regel sind im Lieferumfang entweder mehrere kleine Portionsgläser oder ein großes Behältnis enthalten. Es gibt aber auch Hersteller, die ihren Kunden beides zur Verfügung stellen. Dann kann man sich aussuchen ob mehrere kleine Becher oder ein großes Gefäß für den Joghurt verwendet wird. Man kann ja auch beides gebrauchen. Wenn ich Joghurt fermentiere und jeden Tag ein Glas mit zur Arbeit nehmen möchte sind kleinere Portionsgläser wirklich klasse. Aber auch wenn Sie Partner und Kinder täglich mit frischem Joghurt verwöhnen möchten sind kleine, wieder verschließbare Gläser einfach spitze! Auf der anderen Seite macht ein großes Glas auch Sinn. Falls Sie für die nächste Grillparty richtig viel leckeren Tsatsiki zubereiten möchten ist es angenehmer den Joghurt dafür aus einem Glas zu nehmen als 12 kleine Gläser leer zu kratzen. Zumal die alle auch wieder gespült werden wollen;-)

Verfügt der Joghurtbereiter über einen Timer bzw. eine Abschaltautomatik?

Dieser Punkt ist nicht ganz unwesentlich bei der Beurteilung eines Joghurtbereiters. Schließlich ist auch schön, wenn man während des Fermentationsprozesses den Kopf für andere Sachen frei hat und nicht ständig auf die Uhr sehen muss um zu checken ob der selbst gemachte Joghurt nun fertig ist. Im Hinblick auf den Timer gibt es verschiedene Modelle:
  • Joghurtbereiter mit vorprogrammierter Zeit- und Abschaltautomatik
  • Joghurtbereiter die eine voreingestellte Zeit (z.B. 8 Stunden) haben, bei denen jedoch die Zeit auch manuell eingestellt werden kann

Stellen Sie sich vor, Sie machen Ihren Joghurbereiter am Abend mit guter Bio-Milch und wertvollen Joghurtkulturen fertig, drücken auf „Start“ und gehen zu Bett. Nach einer hoffentlich erholsamen Nacht erwartet Sie am Morgen für unsere Begriffe purer Luxus. Frischer selbst gemachter Naturjoghurt für Ihr Müsli, Ihren Shake oder ganz einfach pur. Das ist der Vorteil an einem Joghurtbereiter mit Abschaltautomatik. Die Maschine macht die Arbeit für Sie und denkt auch noch daran rechtzeitig Feierabend zu machen – einfach toll!

Verfügt der Joghurtbereiter über eine automatische und/oder eine manuelle Temperaturregelung?

Was die Regelung der Temperatur angeht haben wir im Shop für jeden Geschmack etwas dabei. Man kann zwischen folgenden Modellen aussuchen:
  • Joghurtbereiter mit voreingestellter Temperatur – die nicht veränderbar ist.
  • Joghurtbereiter mit voreingestellter Temperatur, die individuell innerhalb eines bestimmten Spektrums einstellbar ist.
  • Joghurtbereiter mit voreingestellten Temperaturen – also mehrere Programme die je nach dem was Sie machen möchten eine entsprechende Temperatur für einen bestimmten Zeitraum gewährleisten.
Es gibt Joghurtbereiter die haben beispielsweise entsprechende Programme für natürlichen Joghurt – an dieser Stelle 42°C, Programme für veganen oder laktosefreien Joghurt – 38°C oder sogar Frischkäse bei 30°C. Zusätzlich kann man bei diesen Joghurtmakern die Temperatur individuell einstellen. Schließlich sind der Geschmack und die Konsistenz Ihres selbst gemachten Joghurts einerseits von den Joghurtkulturen und der verwendeten Milch abhängig, andererseits spielen Gärdauer und GärTEMPERATUR eine entscheidende Rolle. Die individuelle Temperaturregelung versetzt Sie in die Lage Ihren persönlichen Lieblingsjoghurt kreieren zu können. Mit dieser Art Joghurtmaschinen können Sie noch mehr aus Ihrer Milch bzw. Ihren Joghurtkulturen rausholen.
 

Aus welchem Material besteht das Gehäuse der Joghurtbereiter?

Dieser Punkt zeigt uns wieder einmal, dass wir uns in einem Plastikzeitalter befinden. Während die Joghurtbereiter vor 40 – 50 Jahren noch aus Aluminium und Porzellan/ Keramik bestanden, dominiert heutzutage der Kunststoff. So wundert es nicht, dass das Gehäuse von neuartigen mit Strom betriebenen Joghurtmaschinen überwiegend aus Kunststoff besteht. Es ist auch nicht verwunderlich, schließlich ist dieses Material auch sehr günstig und im Zeitalter von „Geiz ist geil“ muss halt an jedem Schräubchen gespart werden, damit beispielweise ein gewisse Preisgrenze (z.B. 20 oder 30 EUR) eingehalten werden kann. Hersteller die eine andere Zielgruppe ansprechen wollen gestalten ihre Modelle teilweise mit höherwertigem Kunststoff und arbeiten gleichzeitig Edelstahl in glänzender oder gebürsteter Form mit ein. Zum Gehäuse zählen natürlich auch Bedienelement und Display. Hier gibt es auch Unterschiede. Einige Hersteller verwenden LED-Displays, andere LCD-Displays. Natürlich ist es für die Herstellung von Joghurt an sich nicht entscheidend wie das Design des Joghurtbereiter Gehäuses aussieht. Allerdings finde ich es auch angenehm wenn ich in meine Küche komme und ich werde von Geräten „empfangen“ die ich optisch einfach ästhetisch und ansprechend finde. Gut das an dieser Stelle jeder die Wahl hat.

Aus welchem Material besteht das Innenteil der Joghurtbereiter (womit der Joghurt in Berührung kommt)?

Hier kommen wir zu einem sehr wichtigen Thema. Ich habe in der Überschrift bewusst in Klammern ergänzt, dass das Innenteil der Joghurtmaschine mit dem selbst gemachten Joghurt in Berührung kommt. An dieser Stelle sollte sich jeder der einen Joghurtbereiter online kaufen möchte ausgiebige Gedanken machen. Grundsätzlich gibt es folgende Varianten:
  • Joghurtbereiter deren Innenteil aus Kunststoff besteht
  • Joghurt mit Edelstahl-Innenteil
  • Joghurtbereiter deren Innenteil aus Glas besteht

Im Gegensatz zum Gehäuse eines Joghurtbereiters kommt das Innenteil mit dem selbst hergestellten Joghurt in Verbindung. Zusätzlich findet eine dauerhafte, thermische „Belastung“ statt. Grundsätzlich versuche ich Kunststoffe in der Küche zu vermeiden. Denn mit jeder Berührung eines Kunststoffgerätes werden ganz kleine Partikel davon gelöst und landen in unserem Mund und dadurch schließlich in unserem Verdauungssystem. Was das alles auslösen kann wird durch die starke Thematisierung von Bisphenol-A deutlich. Wenn man sich die Tatsache zu Gemüte führt, dass diese Substanz eine hormonähnliche Wirkung auf den Körper hat, wird einem doch ganz anders. Oder geht es da nur mir so?

Extra-Tipp:
Ich sehe relativ oft in Privathaushalten aber auch in der Gastronomie Schneidebretter aus Kunststoff. Ja, natürlich sind diese sehr leicht zu reinigen und sie gammeln auch nicht so schnell. Aber mit jedem Schnitt wird dort etwas vom Brett „abgeschnitten“ und dann zusammen mit der Petersilie oder den Tomaten in die Schüssel gegeben und weiter verarbeitet. Da wundert es wohl niemanden dass wir alle im Schnitt 5g Mikroplastik in der Woche verspeisen (https://www.wwf.de/2019/juni/wuerden-sie-eine-kreditkarte-essen/). Na dann guten Appetit!

Schneidebretter aus Olivenholz die unglaublich schön sind finden Sie hier.

Nun aber zurück zum Thema. Ich hoffe, dass meine Ausführungen die Kunststoffproblematik für jeden Einzelnen und in der Konsequenz auch für die ganze Welt etwas deutlich geworden ist. Vor diesem Hintergrund würde ich bei den Innenteilen von Joghurtbereitern immer auf Glas, Edelstahl, Keramik oder Holz (Einer aus Holz ist mir noch nicht untergekommen – dient nur der Veranschaulichung;-)) setzen. Etwas anderes kommt zumindest nicht mehr in meine Küche. Und es ist ja nicht so, dass es keine guten Joghurtbereiter gibt deren Innenteil aus Edelstahl, Keramik, Porzellan oder Glas besteht. Viele Joghurtbereiter bestehen aus Gehäuse und mehreren Portionsgläser aus Glas, allerdings mit Kunststoffdeckel. In Anbetracht der Tatsache, dass der Joghurt bei achtsamen Umgang nicht mit dem Kunststoff in Berührung kommt und dass es wohl keine Portionsgläser mit Glas, Keramik oder Edelstahl Deckel gibt (noch nicht) muss man an dieser Stelle wohl das kleinere Übel akzeptieren. Das ist für mich relativ einfach, weil ich zwar schon sehr auf meine Umwelt und Kunststoff achte aber auch noch ein wenig am „normalen“ Leben teilhabe und noch nicht so weit bin alles wegzuschmeißen und in den Wald zu ziehen;-)

Wie viel Strom verbraucht ein Joghurtbereiter (Joghurtmaker)?

Für einige die selber Joghurt machen ist der Stromverbrauch ein entscheidendes Kaufkriterium. Während es für viele mehr um das Thema Lebensmittelsicherheit und die Herstellung eines Joghurts ohne unnötige Farb-/ Konservierungsstoffe und sonst für Chemikalien geht die der fermentierten Milch seitens der Industrie zugesetzt werden, ist für einige der Stromverbrauch sehr wichtig. Nun ja, wenn man wirklich wissen möchte, ob sich das Ganze überhaupt lohnt wenn ich die Anschaffung des Joghurtbereiters, die Milch, die Joghurtkulturen, das Wasser für den Abwasch, die Arbeitszeit und den Strom zusammenrechnet, ist der Verbrauch natürlich ein wichtiger Faktor. Schließlich wird der Strom ja auch nicht billiger. Zurzeit muss man in einem Haushalt der 3500 Kilowattstunden Strom im Jahr verbraucht für eine Kilowattstunde Ökostrom 26,40 Cent bezahlen. Also für 1000 Watt 26,40 Cent. Der Joghurtbereiter mit dem geringsten Stromverbrauch benötigt 9 Watt pro Stunde. Der mit dem höchsten Stromverbrauch 40 Watt pro Stunde. Bei einer angenommenen durchschnittlichen Fermentationsdauer von 8 Stunden und einem zu Grunde gelegten Strompreis von 26,40 Cent für 1000 Watt würden sich folgende Stromkosten ergeben:

Joghurtbereiter A: 9 Watt in 8 Stunden ergeben 72 Watt – 26,40 /1000*72= 1,9008 Cent (Rosenstein)
Joghurtbereiter B: 40 Watt in 8 Stunden ergeben 320 Watt – 26,40/1000*320= 8,448 Cent (JG80 Rommelsbacher)
Joghurtbereiter C: 25 Watt in 8 Stunden ergeben 200 Watt – 26,40/1000*200= 5,28 Cent (JM3 Steba)

Wenn man nun lediglich den Stromverbrauch beurteilen würde hätte Joghurtbereiter A klar das Rennen gemacht. Um das Ganze zu relativieren muss nun ergänzt werden wie viel Joghurt durch diese Menge Strom überhaupt hergestellt wurden: A= 1 Liter; B= 1,2; C=1,4 Liter. Auch diese Informationen ändert nichts am 1. Platz von Joghurtbereiter A. Entscheidendes Kriterium ist jedoch, dass bei Joghurtbereiter A das Innenteil, also der Joghurtbehälter aus Kunststoff besteht. Das Innenteil von Joghurtbereiter B & C besteht aus Glas. Dadurch wäre für mich der Stromverbrauch nicht das ausschlaggebende Argument, sondern eher das Material des Joghurtbehälters.

Wenn wir gerade beim Thema sind – bekommen Sie günstigen Strom? Nicht ganz sicher? Dann einfach hier klicken* und Preise vergleichen. Vielleicht können Sie sich mit der Einsparung beim Strom schon Ihren Lieblings-Joghurtmaker refinanzieren. Das wäre doch toll, oder?;-)

Hier Strompreise vergleichen, neuen Stromanbieter aussuchen, Bonus sichern und sparen!*

 

Wie gestaltet sich die Reinigung eines mit Strom betriebenen Joghurtbereiters (Spülmaschine)?

Im Zeitalter in welchem fast jeder Haushalt eine Spülmaschine besitzt, hat die Frage nach der Spülmaschinentauglichkeit (spülmaschinengeeignet) von Geschirr und Küchengeräten durchaus seine Berechtigung. Grundsätzlich sind die Joghurtbereiter-Gehäuse nicht für die Spülmaschine gedacht. Die darin verbaute Elektronik würde die Reinigung wohl nicht unbeschadet überleben. Allerdings sind die Portionsgläser bzw. die Joghurtbehälter aus Kunststoff, Glas, Keramik oder Edelstahl durchaus für die Spülmaschine geeignet. Das spart natürlich eine Menge Arbeit und Zeit.

Gibt es Ersatzteile für den Joghurtbereiter? Wie sind diese verfügbar?

Auch das ist eine berechtigte Frage. Heutzutage werden so ziemlich alle elektrischen Geräte im Ausland produziert. Meist in China, Korea, Vietnam und einigen weiteren Billiglohnländern. Das liegt ganz einfach daran, dass dort am günstigsten hergestellt werden kann. Und am Ende schaut der Großteil der Verbraucher nun einmal fast ausschließlich auf den Preis. Nicht nur der Lohn ist billig, es muss auch nicht besonders auf die Umwelt und Arbeitsschutzbedingungen geschaut werden – weil es dort keine oder nur unzureichende Vorschriften im Vergleich zu Deutschland gibt. Trotzdessen gibt es allerdings ein paar Hersteller, die ihre Joghurtbereiter in Deutschland produzieren lassen. Dazu mehr in unserem Joghurtbereiter Test bzw. Vergleichstest. Aber das nur am Rande.

Das Joghurtbereiter Gehäuse ist in der Regel so gebaut, es eine Reparatur unmöglich ist. Wer ein defektes Gerät öffnen möchte um zu sehen was defekt ist, wird erst einmal verzweifelt eine Möglichkeit dazu suchen. Schlitz, Kreuzschlitz, Torx, eine gewöhnliche Mutter???? Fehlanzeige. Also entweder es glänzt etwas metallisches, wozu jedoch niemand in einem gewöhnlichen Haushalt das passende Gegenstück besitzt, oder aber es ist verklebt bzw. verschweißt. In der Regel beschädigt man das Gerät beim Öffnungsversuch so stark, dass es ohnehin entsorgt werden muss. Darüber hinaus gibt es auch keine Ersatzteile für das Gehäuse zu kaufen. Und nur mal angenommen: Das Gerät würde sich leicht öffnen lassen und es gäbe Ersatzteile. Wenn Sie mit Ihrem sagen wir mal 50 EUR Joghurtbereiter nun zum ortsansässigen Fachhändler gehen oder das Gerät zum Onlinehändler zurückschicken. Was passiert? Ob Fach- oder Onlinehändler – der veranschlagte Stundenlohn rangiert zwischen 50 und 100 Euro. Und schon ist der Fall klar – ich muss nicht weiter ausführen. Die Reparatur wird teurer als der Neukauf. Das ist auch ganz klar. Weil hierzulande offiziell einfach niemand für 1,80 am Tag arbeiten möchte. Am Ende gibt es einige technisch versierte Menschen, die eine kalte Lötstelle entdecken und reparieren können. Aber das Gros wird das Gerät ersetzen. Aber nun zum positiven:!!!

Die Portionsgläser bzw. das Innenteil der Joghurtbereiter sind fast (noch einmal schauen ob das so ist) ausnahmslos als Ersatzteil verfügbar. Das ist eine sehr gute Nachricht. Es passiert nämlich sehr schnell und schwuppdiwupp klirrt es und Portionsglas nebst selbst gemachter Joghurt verziehren den Küchenboden.

 

Welche Firmen stellen professionelle mit Strom betriebene Joghurtbereiter her?

Mittlerweile haben sich sehr viele Firmen mit dem Thema Joghurtbereiter auseinander gesetzt. Der Grund ist ganz einfach. Das Prinzip Joghurtmaker ist relativ einfach und der Markt ist schier gigantisch. Während renommierte Hersteller wirklich gute und ausgeklügelte Geräte zur Herstellung von selbst gemachten Joghurt produzieren gibt es immer mehr Anbieter die ganz simple Modelle günstig in China produzieren und hierzulande vertreiben. Die Auswahl und damit die Wahl den richtigen und besten Joghurtbereiter online zu kaufen wird dadurch nicht einfacher. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen mit diesem Artikel beim Kauf Ihrer Joghurtmaschine helfen.
 

Rommelsbacher

Vor über 90 Jahren, im Jahre 1928 nahm die Erfolgsgeschichte seinen Lauf. Der talentierte Erfinder Dipl.-Ing. Gustav Rommelsbacher startete sein eigenes Unternehmen mit der Produktion von Lautsprecheranlagen. Unmittelbar nach dem 2. Weltkrieg als ganz Deutschland in Schutt und Asche lag fing Gustav Rommelsbacher neu an. Nun fabrizierte er Elektrogeräte die im zerstörten Deutschland gebraucht wurden. Nahezu alle großen Fabrikgebäude fielen dem Bombenhagel zum Opfer. Dennoch begann Rommelsbacher mit der Produktion in seiner Garage. Nach und nach wurden in seinen neuen Produktionsstandort in Dinkelsbühl immer mehr Kochplatten, Heizstrahler & Bügeleisen produziert. Unter der Marke robusta konnte er sein Produktportfolio schon bald international vermarkten. Im Laufe der Jahre wurde das Unternehmen immer erfolgreicher sodass immer mehr Mitarbeiter eingestellt wurden. Nachdem sich weitere Familienmitglieder im Unternehmen engagiert haben entschied man sich das Unternehmen umzubenennen. Aus robusta wurde Rommelsbacher – ein echtes deutsches Familienunternehmen mit mittlerweile über 90 Jahren Tradition. Über 90 Mitarbeiter entwickeln, konstruieren und produzieren mittlerweile am Standort in Dinkelsbühl. Rommelsbacher ist damit eines der wenigen Unternehmen die konsequent Qualitätsprodukte Made in Germany international vertreiben. Mittlerweile ist aus der Firma Rommelsbacher ein richtiger Allrounder in Sachen Elektrogeräte geworden. Neben den hochqualitativen Joghurtbereitern stellt das Familienunternehmen auch Brotbackautomaten, Eierkocher, Waffeleisen, Eismaschinen, Ölpressen, Wasserfilter, Warmhalteplatten und vieles mehr her.
 

Klarstein

Klarstein hat eine ganz besondere Geschichte. Die Marke Klarstein gehört zu Chal-Tec GmbH und wurde im Jahre 2008 gegründet. Alles hatte damit begonnen, dass der 19-jährige Peter Chaljawski Musik und DJ Zubehör auf Ebay verkaufte. Mittlerweile hat das Unternehmen knapp 300 Mitarbeiter, neben Klarstein noch 12 weitere Eigenmarken und einen Jahresumsatz von über 150 Millionen Euro. Bei den ganzen Marken zählt Klarstein zu einer der größten. Neben Kühlschränken, Wasserkochern, Fritteusen und Mixern werden unter dem Namen Klarstein auch mit Strom betriebene Joghurtbereiter vermarktet. Ganz aktuell ist das Joghurtmaker Model Gaia. Für alle die früher Viva geschaut haben ist Klarsteins Markenbotschafterin Enie van de Meiklokjes bestimmt ein Begriff. Die Herstellung der von Klarstein angebotenen Geräte findet überwiegend im asiatischen Raum statt. Ein sehr guter Ansatz ist, dass die Firma daran arbeitet mehr und mehr Ersatzteile mit ins Sortiment aufzunehmen. Dadurch können kleine Defekte repariert und sehr viel Müll vermieden werden.
 

Severin

Severin hat eine lange Geschichte. Alles begann vor über 125 Jahren als Anton Severin 1892 eine eigene Schmiede gründete. Nach dem ersten Weltkrieg wurde daraus die Anton Severin Metallfabrik. Was einst mit der „bloßen“ Metallverarbeitung begann mündete 1921 schließlich in der Gründung der Severin Elektrogeräte GmbH als A. Severin & Co. Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Viele Jahre später nach dem 2. Weltkrieg ging es mit dem Geschäft erst schleppend voran. Das änderte sich jedoch mit der damaligen Währungsreform, die den Konsum nachhaltig steigerte. Mit Beginn des Jahres 1952 konzentrierte sich Severin auf die Herstellung von Elektrogeräten für den Haushalt. Das deutsche Wirtschaftswunder hat Severin einen so enormen Aufschwung gebracht, sodass in den folgenden Jahren mehrere neue Standorte/ Fabrikhallen entstanden sind und auch das Produktportfolio ausgebaut wurde. Zurzeit des 75-Jährigen Existensjubiläum der Firma Severin bestand die Produktpalette bereits aus über 200 verschiedenen Elektrogeräten. Daran hat sich bis heute auch nicht viel geändert. Mittlerweile arbeiten knapp 700 Mitarbeiter im Severin Konzern (Quelle: Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.07.2018 bis zum 30.06.2019 - Severin Elektrogeräte GmbH Sundern). Das Unternehmen stellt unter anderem Eierkocher, Toaster, Mixer, Staubsauger, Körperpflegeprodukte und eben auch Joghurtbereiter für die Herstellung von selbst gemachten Naturjoghurt her.
 

Steba

Mit der Firma Steba Elektrogeräte GmbH & Co. KG haben wir ein weiteres deutsches Traditionsunternehmen entdeckt, welches mit Strom betriebene Joghurtbereiter herstellt. Das über 100 Jahre alte und mittlerweile in 3. Generation geführte Unternehmen wurde 1919 in Bamberg gegründet. Seit dem Jahre 1972 ist das Unternehmen sowohl mit Firmensitz als auch mit den Produktionsanlagen in Strullendorf im Landkreis Bamberg ansässig. Mit den etwa 80 Angestellten am Standort Strullendorf macht die Marke Steba dem Qualitätsprädikat „Made in Germany“ alle Ehre. Neben den genannten Joghurtbereitern produziert Steba unter anderem auch Grillbacköfen, Raclettes und Kontaktgrills. An dieser Stelle muss man ehrlicherweise sagen, dass lediglich ein Teil der gesamten Produktion in der bayrischen Provinz hergestellt wird. Allerdings wird das gesamte Produktionsaufkommen in über 45 Länder exportiert. Das kann sich sehen lassen. Dabei lässt das Familienunternehmen auch seine soziale und gesellschaftliche Verantwortung nicht außer Acht. Immerhin 5% der Belegschaft in den Bereichen Werkzeugbau und Büromanagement befinden sich derzeit in Ausbildung.
 

Exquisit

Für alle unter uns die in der ehemaligen DDR groß geworden sind hat der Begriff EXQUISIT nichts mit Joghurtbereitern zu tun. Damals hat man dort eher hochpreisige Bekleidung erhalten. Nun aber zu der Marke EXQUISIT die uns mit Ihren Geräte u. a. in die Lage versetzt selber Joghurt zu Hause zu herzustellen.

1987 wurde die GGV Handelsgesellschaft mbH & Co. KG gegründet. Nur 2 Jahre später 1989 hat sich das Unternehmen aufgrund seiner exzellenten Kontakte zu Produktionsfirmen in Asien und Osteuropa entschlossen die Marke EXQUISIT zu gründen. Seit dieser Zeit hat das Unternehmen sein Produktportfolio so sehr erweitert, dass EXQUISIT mittlerweile über ein Vollsortiment im Bereich der sogenannten weißen Ware verfügt. Die GGV lässt die Produkte nach deutschen bzw. europäischen Standards im Hinblick auf Qualität, Sicherheit und Umwelt fertigen und verfügt im Moment über ein Warenlager mit einer Größe von ca. 600.000 qm. Dieses Lager wird ausschließlich mit eigenem Personal betrieben. Das Vollsortiment von EXQUISIT umfasst neben mit Strom betriebenen Joghurtbereitern unter anderem Standherde, Mikrowellengeräte, Waschautomaten, Weinlagerschränke, Wäschtrockner & Kühl-/ Gefriergeräte.

 

WMF

Unter den ganzen Herstellern von Joghurtbereitern ist WMF wohl der bekannteste. Das ist auch kein Wunder, denn das Unternehmen beschäftigt aktuell ca. 6.500 Mitarbeiter weltweit. WMF ist im Prinzip die WMF Group und zu dieser Gruppe gehören insgesamt 6 etablierte Marken: WMF, Kaiser, Schaerer, Silit, Hepp und Curtis. Allerdings gehört die WMF Group seit 2016 zur Groupe SEB, die unter anderem auch im Bereich Elektrogeräte tätig ist.

Heutzutage bietet das Unternehmen neben seinem sehr beliebten Joghurtbereiter im Prinzip alles an was im privaten Haushalten, Großküchen & Hotels benötigt wird. Unter anderem Messer, Messersets, Küchenmaschinen, Bräter, Topfsets, Pfannen, Kaffemaschinen, Longdrinkgläser und und und.

Die Geschichte des Unternehmens begann im Jahr 1853 in Baden-Württemberg. Der damalige Mühlenbesitzer Daniel Straub gründete mit seinen Brüdern Louis und Friedrich Schweizer die Metallwarenfabrik Straub & Schweizer in Geislingen an der Steige. Für alle die sich fragen was die Buchstaben „WMF“ überhaupt zu bedeuten haben: Württembergische Metallwarenfabrik. Damals produzierte das Unternehmen Tafel- und Serviergeräte und wurde für diese Produkte auf der 1862 stattgefundenen Weltausstellung in London ausgezeichnet. Wenige Jahre später feierten die Brüder die Eröffnung ihrer ersten Filiale in Deutschland. Im Jahre 1880 schloss sich die Firma Metallwarenfabrik Straub & Schweizer mit der Metallwarenfabrik Ritter & Co zusammen und es entstand die Württembergischen Metallwarenfabrik.

 

Rosenstein & Söhne

Rosenstein & Söhne ist eine Eigenmarke der Pearl GmbH. Pearl ist ein großer Versandhandel.
 

Bewertungen bei Amazon für Joghurtbereiter

Ich lese im Internet häufig die Frage: Welche Joghurtbereiter setzen sich im Hinblick auf die Bewertungen bei Amazon deutlich ab? Um an dieser Stelle etwas Licht ins Dunkle zu bringen lesen Sie bitte folgende Ausführungen:
Heutzutage lassen sich Kunden von Bewertungen auf Amazon sehr leicht beeinflussen und treffen ihre Kaufentscheidung aufgrund der Meinungen anderer Kunden und/oder Interessierter. Ich schreibe hier „Interessierter“, weil man nicht unbedingt ein Produkt gekauft haben muss um es zu bewerten. Das kann man daran erkennen, dass richtige Käufe des Produktes auch als solches gekennzeichnet werden. Bei denjenigen die zum Beispiel einen Joghurtbereiter tatsächlich gekauft haben erscheint unter dem Namen: „verifizierter Kauf“.

Aber welche Faktoren haben eigentlich Einfluss auf die Bewertungen bei Amazon?

Das Produkt

Natürlich ist das Produkt bzw. die Produktqualität eines Joghurtbereiters ein wesentlicher Faktor für die Bewertung. Jeder Kunde, der Joghurt mit Hilfe eines Joghurtmakers zu Hause selber machen will und sich für ein Gerät bei Amazon entscheidet kann im Anschluss an den Kauf das Gerät bewerten. Wenn nun die Herstellung von Naturjoghurt gut geklappt hat, wird der Käufer – sofern er überhaupt eine Bewertung abgibt – seine Meinung in der Community kundgeben. Allerdings ist es so, dass die positiven Erfahrungen eher als selbstverständlich wahrgenommen werden und nur ein Bruchteil der zufriedenen Kunden entsprechend positiv bewerten. Hingegen machen unzufriedene Kunden, meist ohne vorherige Absprache mit dem Verkäufer, ihrem Ärger im entsprechenden Bewertungsformular Luft.

Die Kenntnisse des Mitarbeiters der das Produkt bei Amazon einstellt

Wer sich mit Amazon gut auskennt, sich intensiv mit dem Produkt, dem Marktplatz und der Konkurrenz unter anderem auseinander gesetzt hat wird seinen Artikel langfristig gut platzieren und auch gute Bewertungen erhalten können. Um das Ganze zu veranschaulichen nehmen wir 2 Beispiele:

Der Joghurtbereiter JG 80 von Rommelsbacher hat am 1.08.2020 - 179 Bewertungen.

Der Joghurtbereiter JG3525 von Severin hat am 1.08.2020 – 3.716 Bewertungen.

Um die Anzahl der Bewertungen tatsächlich miteinander vergleichen zu können müssen wir natürlich auch das Einstelldatum, also den Tag ab dem es möglich war das Produkt zu kaufen und zu bewerten berücksichtigen. In unserem Vergleich sind der Joghurtbereiter JG 80 seit 8.02.2019 und der Joghurmaker JG3525 seit 11.10.2015 bei Amazon verfügbar. Das sind mehrere Jahre Unterschied und wird auch eine der Ursachen sein warum die Anzahl der Bewertungen so stark auseinander gehen. Weshalb der JG3525 so viele Bewertungen hat liegt meiner Meinung aber noch an einem anderen Grund. Während die Anzeige von Rommelsbacher lediglich 1 Produkt umfasst, hat Severin 3 Produkte in einer Anzeige zusammengefasst. Das heißt, wenn ein JG80 gekauft und bewertet wird, kommt eine Bewertung zur Anzeige hinzu. Wenn der JG3525 gekauft wird kommt eine Bewertung bei der Anzeige hinzu. Aber wenn ein JG3519 (14 Portionsgläser – ohne Timerfunktion) oder ein JG3516 (7 Portionsgläser – ohne Timerfunktion) gekauft wird kommt bei der Anzeige vom JG3525 auch eine Bewertung hinzu. Das heißt, während die Anzahl der Bewertungen für den Joghurtbereiter von Rommelsbacher JG80 auf den Käufen und Bewertungen dieses einen Joghurtmakers beruhen liegen bei der Anzeige der Joghurtmaschine von Severin 3 unterschiedliche Modelle zugrunde.

Machen wir mal ein kleines Rechenexempel stand 01.08.2020:

 
Produkt Datum Einstell-datum Tage seit
Einstellung
Anzahl Bewertungen Bewertungen pro Jahr Anzahl Geräte Bewertungen
je Gerät
JG 80 01.08.2020 08.02.2019 540 179 121 1 121
JG 3525 01.08.2020 11.10.2015 1756 3716 772 3 257


Die Anzeige des Joghurtbereiters von Rommelsbacher ist seit 540 Tagen online und hat pro Jahr 121 Bewertungen erhalten. Die Anzeige von Severin vom JG 3525 ist seit 1756 Tage online und hat 772 Bewertungen bekommen. Nur dass es sich bei dieser Anzeige um eine Anzeige mit 3 Varianten (JG3525, JG3516 & JG 3519) handelt. Über diese Anzeige werden also 3 verschiedene Produkte verkauft und es fließen auch die Bewertungen für diese 3 Produkte mit in die Bewertung ein. Die letzte Spalte zeigt nun die Anzahl der Bewertungen bereinigt um Dauer und Anzahl der Produkte. Nun haben wir zwar noch immer wesentlich mehr Bewertungen (257 bei Severin und 121 bei Rommelsbacher) beim Joghurtbereiter von Severin aber es ist nicht mehr ein so gigantischer Unterschied. Nachdem wir nun die Anzahl der Bewertungen relativiert haben, können wir uns nun noch die Mühe machen und schauen wie die Käufer überhaupt bewertet haben. Dafür einfach auf unserer Produktseite schauen.:-)
 

Weiteren Einfluss haben natürlich sämtliche Marketingmaßnahmen der jeweiligen Verkäufer der Joghurtbereiter:

Wie gut ist das E-Mail-Marketing?
Wird seitens des Verkäufers öfter per Mail nachgefragt und um eine Bewertung gebeten? Ist im Paket ein Goodie (Schokolade oder ein Gutschein) für eine Bewertung – oder auch ohne direkte Aufforderung?

Wie viel Geld gibt der Verkäufer der Joghurtmaschine für Influencer aus?

Manche Joghurthersteller haben ein großes Budget für Influencer Marketing. Diese Influencer verlinken dann überwiegend auf die Amazon Website. Dadurch wird das Produkt dann auf Amazon natürlich ordentlich gepusht. Auf der anderen Seite gibt es Hersteller, die nicht aktiv Werbung für Ihre Produkte bei Amazon machen wollen.

Wie groß ist der Markt für das Produkt – in unserem Fall: wie groß ist der Markt für Joghurtbereiter?

Dieser Faktor ist ebenfalls entscheidend. Während selbst gemachter Kefir & Kombucha so langsam aus ihrem Nischendasein kommen ist selbst gemachter Joghurt bereits seit Jahrzehnten sprichwörtlich in aller Munde. Dementsprechend wird es für mit Strom betriebene Joghurtbereiter sehr viele Suchanfragen bei Google geben. Das macht dieses Thema für Webseitenbetreiber, Agenturen & sonstige Online Marketer interessant. Bei meiner Recherche zum Thema „Joghurtbereiter online kaufen“ ist mir aufgefallen, dass es unzählige Internetseiten wie Blogs aber auch sogenannte Vergleichsseiten oder Testseiten gibt. Auffällig ist nur, dass dort meist kein richtiger Vergleich stattfindet. Die Geräte werden überhaupt nicht getestet. Es werden sich die Kommentare und Bewertungen auf den einschlägigen Plattformen angesehen und daraus wird der Text formuliert. Die Bilder sind meist auch lediglich verlinkt oder vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Es existieren Millionen dieser Seiten. Zu fast jedem Produkt wird ein sogenannter Test erstellt und dann zu Amazon, Ebay & Co. verlinkt ohne das je ein Test stattgefunden hat, geschweige denn sich die Redakteure wirklich mit dem Thema intensiv auseinander gesetzt haben. Es gibt Agenturen die veröffentlichen jeden Monat eine komplette Testseite und hatten nie ein Produkt physisch in der Hand. Geld wird dann durch die Links verdient. Das ist ja grundsätzlich in Ordnung. Wenn aber etwas – z.B. ein Test - vorgegaukelt wird, was nicht so richtig der Wahrheit entspricht wird es halt unredlich.
Wir beschäftigen uns seit vielen Jahren mit dem Thema Fermentation. Unsere Hauptthemen sind Milchkefir selber machen, Wasserkefir herstellen und Kombucha fermentieren. In den letzten Jahren ist Joghurt selber machen dazu gekommen. Ein sehr wichtiges Thema in diesem Zusammenhang ist neben der richtigen Joghurtkultur auch der richtige Joghurtbereiter. Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen mehrere Joghurtbereiter zu testen und zu vergleichen. Das beinhaltet sowohl mit Strom als auch ohne Strom betriebene Geräte.

Wie ist der Umgang mit Anfragen seitens der Hersteller von Joghurtbereitern?

Bei meinen Recherchen ist mir aufgefallen, dass einige Hersteller sehr schnell Antworten und andere Mails einfach ignorieren oder man mehrmals nachhaken muss.

Ich könnte noch viele Einflussfaktoren nennen. Allerdings soll es an dieser Stelle erst einmal gewesen sein. Grundsätzlich sind Bewertungen ein Indikator, jedoch sollte man diese auch richtig relativieren und wiederum bewerten um ein vernünftiges Urteil fällen zu können.

Häufige Fragen zum Thema Joghurtbereiter


Welches ist der beste Joghurtbereiter?

Welches der besten Joghurtbereiter ist hängt natürlich von Ihren persönlichen Präferenzen bzw. Anforderungen ab. Es gibt Joghurtbereiter die mit und ohne Strom betrieben werden, die ein Portionsglas oder mehrere enthalten, aus Kunststoff, Keramik, Edelstahl oder Glas bestehen. Darüber hinaus ist für manche Kunden der Stromverbrauch ein sehr wichtiger Indikator. Vielleicht legen Sie aber auch Wert darauf, dass der Joghurtmaker in Deutschland oder zumindest nach deutschen Standards im Hinblick auf Umwelt- und Arbeitsbedingungen gefertigt wurde. Wie Sie sehen gibt es eine Vielzahl von Fragen über die Sie sich Gedanken machen sollten bevor Sie einen Joghurtbereiter online kaufen um Ihren eigenen Joghurt zu Hause herstellen zu können. Um Ihnen die Entscheidung etwas zu erleichtern haben wir uns die Mühe gemacht und mehrere Joghurtmaschinen einem Test zu unterziehen und Ihnen die Ergebnisse in einem Joghurtbereiter Test zur Verfügung zu stellen.


Warum ist mein selbst gemachter Joghurt so schleimig?

Grundsätzlich gibt es an dieser Stelle viele Ursachen. Als erstes sollten Sie untersuchen ob Sie beim Umgang mit den Kulturen und der Milch sauber genug gearbeitet haben. Insbesondere ob Sie frische oder rohe Milch abgekocht haben. Hygiene ist nicht nur bei Kefir & Kombucha sondern auch bei Naturjoghurt sehr wichtig. Bei den meisten ist das aber der Fall und der Schleim im selbst gemachten Joghurt hat einen anderen Grund. Sofern der Punkt Hygiene ausgeschlossen werden kann muss erwähnt werden, dass das Fäden ziehen je nach Joghurtkultur und Gärtemperatur bei Milchsäurebakterien ganz normal ist. Schließlich wollen wir ja alle festen bzw. stichfesten Naturjoghurt. Manche in den Joghurtkulturen enthaltenen Milchsäurebakterien tendieren mehr, andere weniger zur Bildung dieser schleimigen Konsistenz (Fäden ziehen). Je wärmer die Gärtemperatur ist, desto unwahrscheinlicher ist es, dass der Joghurt schleimig wird. Natürlich nur bis ca. 42°C. Damit die Gärtemperatur bzw. Fermentationstemperatur möglichst konstant ist eignen sich mit Strom betriebene Joghurtbereiter sehr gut für die Herstellung. Bei den stromlosen Geräten wird die Temperatur nicht so exakt eingehalten. Die Temperatur sinkt vielmehr im Verlauf der Zeit, weil trotz der guten Isolierung solcher ohne Strom betriebenen Gerate die mit Joghurtkulturen geimpfte Milch abkühlt. Trotzdem ist es natürlich möglich mit einem Stromlosen Joghurbereiter leckeren selbst gemachten Joghurt herzustellen wenn Sie die Anleitung strikt befolgen.
 

Wie lange ist ein selbst gemachter Joghurt haltbar?

Auch wenn auf den meisten Verpackungen gekaufter Joghurts ein Mindesthaltbarkeitsdatum von mehreren Wochen steht, ist selbst gemachter Naturjoghurt in der Regel nur bis zu einer Woche im Kühlschrank haltbar.

Aber wie kommt es zu diesem Unterschied?

Bei den fertigen/ gekauften Joghurts handelt es sich meist um industriell hergestellte Massenware. Zum einen nutzen diese Hersteller oft Konservierungsstoffe um die Haltbarkeit der Produkte zu erhöhen. Darüber hinaus kann in Industrieanlagen die Joghurtvariationen auf Masse produzieren ein wesentlich höherer Hygienestandard gewährleistet werden. Dadurch können sich eher weniger unerwünschte Mikroorganismen in die Joghurt Charge einschleichen. Je sauberer Sie also bei der Joghurtherstellung und insbesondere bei der Abfüllung in Gläser arbeiten desto länger ist der selbst produzierte Joghurt haltbar. Aber egal wie sauber Sie arbeiten – viel länger als eine Woche nach Herstellung sollte der Joghurt nicht genossen werden.

Konkrete Tipps:
  • Sofern Sie nicht ohnehin H-Milch oder pasteurisierte Milch nutzen sollten Sie gekaufte Rohmilch oder Frischmilch abkochen und dann erst mit den Joghurtkulturen impfen.
  • Stromlose Joghurtbereiter generell und einige mit Strom betriebene Geräte haben lediglich ein großes Portionsglas. Wenn man nun das Behältnis öffnet um einen Teil des Joghurt zu genießen kommen einerseits durch den Löffel und über die Luft ggf. Mikroorganismen in den Joghurt der die Haltbarkeit reduzieren kann. Wenn Sie das mitunter 1 Liter fassende Portionsglas in einem Zug „einatmen“ und einen neuen Ansatz beginnen ist das nicht weiter schlimm. Sollten Sie jedoch mehrere Tage für den Verzehr von 1 Liter Joghurt oder mehr benötigen ist man mit mehreren kleinen Portionsgläsern tendenziell besser beraten. Es gibt mit Strom betriebene Joghurtbereiter die verfügen über bis zu 12 einzelne Portionsgläser. Wenn Sie diese einzeln nacheinander genießen wird immer nur eines geöffnet und die anderen bleiben verschlossen bzw. frisch.
  • Den Joghurtbereiter nebst Portionsgläsern gut abspülen. Wenn die Portionsgläser aus Glas, Keramik oder Edelstahl bestehen ruhig mit kochendem Wasser abspülen um Bakterien zu reduzieren.
  • Wenn Sie Joghurt mit Früchten geschmacklich aufwerten möchten, empfehlen wir Ihnen Erdbeeren, Heidelbeeren & Co. erst unmittelbar vor dem Verzehr mit Ihrem selbst gemachten Joghurt zu vermischen. Denn auch frisches Obst hat Bakterien. Das ist auch gut so. Bei der Herstellung von Lacto Früchten also der Fermentation von Obst mit Hilfe von Salz sind diese Bakterien Grundvoraussetzung. Aber im Joghurt können diese mit der Zeit einen Prozess in Gang setzen den wir an dieser Stelle überhaupt nicht haben wollten.


Für was braucht man einen Joghurtbereiter?

Einen Joghurtbereiter benötigen Sie, wenn Sie Ihren eigenen Joghurt mit thermophilen Joghurtkulturen selber machen möchten. Es gibt sehr viele mesophile Joghurtvarianten bzw. Joghurtkulturen. Diese Milchsäurebakterien lassen sich sehr gut bei Zimmertemperatur kultivieren. Auf der anderen Seite benötigen jedoch die thermophilen Joghurtbakterien, die je nach Sorte zwischen 35°C und 42°C Umgebungstemperatur benötigen um leckeren Joghurt herstellen zu können.

Darüber hinaus erleichtert ein Joghurtbereiter die Joghurtherstellung. Je nachdem ob Sie einen mit Strom oder ohne Strom betriebenen Joghurtbereiter nutzen. Mit einem Joghurmaker haben Sie ein Gerät, dass extra für die Herstellung von selbst gemachten Naturjoghurt konzipiert wurde. Sie müssen nicht irgendwelche Gläser zusammensuchen und schauen wo diese hineinpassen würden. Sie müssen nicht mit dem Backofen oder mit sonst einer Technik umherbasteln um gleichbleibende Temperaturen zu gewährleisten. Mit einer guten Joghurtmaschine haben Sie alles an einem Platz, es sieht immer aufgeräumt aus und viele der Geräte bestechen auch durch ihr formschönes Design.

Wie funktioniert Severin Joghurt fix?

Aktuell hat Severin folgende Joghurtbereiter im Sortiment:
  • JG3516
  • JG3519
  • JG3525

Bei den genannten Geräten handelt es sich um Auslaufmodelle. Im Dezember 2020 soll wohl ein brandneues und verbessertes Gerät auf den Markt kommen. Allerdings haben die Versandhäuser und Onlinehändler wohl noch tausende dieser Modelle im Lager, sodass diese wohl noch lange verfügbar sein werden. Wir sind schon sehr gespannt darauf. Den Joghurtbereiter JG3525, den jüngsten dieser Modelle haben wir im Shop und bereits in unserem Vergleichstest genauer unter die Lupe genommen. Dazu einfach unter der Kategorie „Joghurt“ auf unserem Blog suchen.

Aber wie funktioniert der Severin Joghurt fix nun eigentlich? Nachfolgend beschreiben wir Ihnen gern ausführlich die Funktionsweise dieses Gerätes:

Zutaten
  • Ca. 1 Liter Milch - Grundsätzlich lässt sich fast jede Milch für die Herstellung von Joghurt nutzen. Sie sollten die entsprechende Milch vor Beginn des Fermentationsvorganges auf 90°C erhitzen und dann auf 40°C abkühlen lassen.
  • Frischen Joghurt oder Joghurtferment - Um die Fermentation der Milch zu starten benötigen Sie Joghurtbakterien. Diese sind in frischem Naturjoghurt oder auch in speziellen Joghurtfermenten enthalten.

Bevor Sie den Severin Joghurtbereiter in Betrieb nehmen, reinigen Sie das Gerät die Gläser und den Deckel bitte wie in der dem Joghurtmaker beiliegenden Beschreibung erklärt.

Vorbereitung
  • Geben Sie 1 – 2 Teelöffel frischen Joghurt oder je nach Joghurtferment eine entsprechende Menge (nach Angaben des Herstellers) in die sauberen und trockenen Portionsgläser. Sollten Sie frischen Joghurt verwenden, achten Sie bitte darauf, dass es sich um reinen Naturjoghurt handelt ohne Früchte oder künstliche Zusatzstoffe.
  • Die kurzzeitig auf 90°C erhitzte und auf 40°C abgekühlte Milch nun auf die Portionsgläser verteilen. (WICHTIG: Die Milch muss auf 40°C oder weniger abgekühlt sein – heiße Milch würde die Bakterien im Naturjoghurt oder Joghurtferment zerstören) Jetzt die Milch mit den Joghurtbakterien in den Gläsern gut verrühren, Deckel drauf und zuschrauben.
  • Je nachdem welche Temperatur die Milch hat variiert die Dauer der Fermentation. Wenn Sie auf 40°C abgekühlte Milch verwenden benötigt der Joghurtbereiter etwa 5 – 6 Stunden. Wenn Sie jedoch kalte Milch verwenden erhöht sich die Zubereitungszeit auf bis zu 12 Stunden. Je nachdem welche Temperatur die verwendete Milch hatte. Der Joghurtmaker braucht dann einfach etwas mehr Zeit um die mit Joghurtkulturen geimpfte Milch zu erwärmen, denn erst ab einer bestimmten Temperatur (abhängig von den Milchsäurebakterien) beginnen diese die Milch zu Joghurt zu fermentieren.

Inbetriebnahme
  1. Die Joghurtmaschine in einem trockenen Raum bei Zimmertemperatur aufstellen. Das Außenteil also das Gerät mit den vorbereiteten Portionsgläser bestücken und mit dem Deckel verschließen.
  2. Stecken Sie den Netzstecker ein. Nun sollte die Kontrollleuchte beginnen zu blinken.
  3. Betätigen Sie den Regelungsknopf und stellen Sie Ihre gewünschte Fermentationszeit ein. Sie können zwischen 5 und 15 Stunden wählen. Ca. eine Sekunde nach der Einstellung der Zeit blinkt die Kontrollleuchte je einmal für jede Stunde auf. Wenn Sie also 7 Stunden eingestellt hat blinkt die Leuchte unmittelbar danach 7 Mal auf. Unmittelbar danach beginnt der Joghurtbereiter zu arbeiten und die Kontrollleuchte leuchtet dauerhaft.
  4. Für den Zeitraum des Fermentationsprozesses sollte der Joghurtbereiter ruhig stehen. Bitte vermeiden Sie kalte Zugluft, Erschütterungen und sonstige Bewegungen die die Joghurtherstellung beeinträchtigen könnten.
  5. Nach Ablauf der eingestellten Fermentationsdauer schaltet sich das Gerät automatisch ab und die Kontrollleuchte blinkt langsam.
  6. Jetzt den Reglerknopf auf Position „0“ drehen und die Maschine durch ziehen des Netzsteckers ausschalten.
Quellen:
https://www.rommelsbacher.de/de/unternehmen.html
https://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/finanzspritze-fuer-chal-tec-vom-ebay-powerseller-zur-marke/11918798.html?ticket=ST-13805569-ZDdKPFEhUWY3v4skWgg9-ap6
https://www.deutsche-startups.de/2019/06/25/chal-tec-zahlencheck-2017/
https://www.expertentesten.de/news/haushaltsgeraete-klarstein-onlineshop/
https://www.severin.de/company.html
Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.07.2018 bis zum 30.06.2019 - Severin Elektrogeräte GmbH Sundern
https://steba.com/ueber-steba/
https://www.exquisit.de/unternehmen
https://www.wmf.com/de/unternehmen/wmf-group/ueber-uns.html; https://www.wmf.com/de/unternehmen/globales-konsumgeschaeft/marken/wmf.html
https://amzn.to/34NYnOX*
https://amzn.to/3jq3p8j*
https://www.severin.de