Selbst gemachter Joghurt - Häufige Fragen

An dieser Stelle haben wir für Sie die am häufigsten gestellten Fragen zusammengefasst. Vielleicht findet der ein oder andere ja seine eigene Frage wieder. Viele Kefirkäufer sind froh über die kleinen Hinweise, die hier immer abrufbereit zur Verfügung stehen.


Kefir und Kombucha bei Youtube

Wertvolle Tipps und Antworten auf häufige Fragen rund um Kefir und Kombucha finden Sie auch auf unserem Youtube-Kanal.
Wertvolle Tipps und Antworten auf häufige Fragen rund um Kefir und Kombucha finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.
Besuchen Sie uns doch einfach mal - einfach hier klicken

Selbst gemachter Joghurt - Häufige Fragen und Troubleshooting


 

Selbst gemachter Joghurt - Häufige Fragen

 

Warum wird mein selbst gemachter Joghurt körnig?

Wenn Ihr selbst gemachter Naturjoghurt eine körnige Konsistenz aufweist liegt das wahrscheinlich daran, dass Ihr Ferment mit den Milchsäurebakterien nicht gut genug in der Milch verteilt wurde. Aus diesem Grund ist es beim impfen der Milch sehr wichtig das Ferment sorgfältig mit einem Schneebesen zu verrühren. Es dürfen keine Ferment Klümpchen im Ansatz entstehen bzw. verbleiben.
 

Warum bleibt mein selbst hergestellter Naturjoghurt so flüssig?

Wenn Ihr Joghurt aus Eigenproduktion noch zu flüssig ist kann das grundsätzlich 2 verschiedene Ursachen haben.
Einerseits kann es sein, dass die Milch beim Impfen noch zu heiß war. Aus diesem Grund sind möglicherweise die Milchsäurebakterien oder zumindest ein Teil dieser abgestorben. Die Milchsäurebakterien sind für die Umwandlung der Milch in Joghurt verantwortlich und müssen lebendig bzw. aktiv sein.

Auf der anderen Seite kann es sein, dass die Gärdauer bzw. Fermentationszeit zu kurz gewesen ist und die Milchsäurebakterien ihre Arbeit noch nicht beenden konnten. Eine weitere Möglichkeit ist, dass die Gärtemperatur während der Fermentation zu niedrig gewesen ist.
 

Warum schmeckt mein selbst gemachter Joghurt so sauer? Mein Joghurt schmeckt zu sauer, warum?

Wenn Ihr selbst gemachter Joghurt auf einmal sauer schmeckt kann das unter anderem folgende Ursachen haben:
Es ist möglich, dass die Gärdauer bzw. Fermentationszeit zu lang gewesen ist und die Milchsäurebakterien mehr Milchsäure produziert haben als von Ihnen gewünscht war.
Eine weitere Möglichkeit ist, dass die Gärtemperatur während der Fermentation zu hoch gewesen ist.
Einige unserer lieben Kunden lassen ihren selbst gemachten Joghurt nach der eigentlichen Gärung bewusst im Kühlschrank nachgären. Dadurch bildet sich das Aroma des Naturjoghurts weiter aus und die Konsistenz wird ebenfalls fester. Selbst während der Fermentation im Kühlschrank wird der Joghurt immer saurer, weil die Milchsäurebakterien weiter Milchsäure produzieren.
 

Warum bilden sich rote / grüne Punkte auf der Oberfläche meines selbst gemachten Joghurts? Woran erkenne ich, dass mein Joghurt schimmelt?

Sollten sich rötliche oder grünlich-graue Pünktchen bzw. ein farbiger Belag auf Ihrem Joghurt bilden ist Vorsicht geboten. Es handelt sich höchstwahrscheinlich um Schimmel bzw. unerwünschte Mikroorganismen. Um Ihre Gesundheit zu schützen sollten Sie den kompletten Ansatz auf dem Kompost oder im Biomüll entsorgen. Auf keinen Fall sollten Sie diesen Joghurt essen. Der Hauptgrund für die Bildung von Schimmel ist, dass sich unerwünschte Mikroorganismen im Ansatz vermehren können. Hauptursache dafür ist in der Regel mangelnde Hygiene. Wahrscheinlich wurde das Gärgefäß nicht so intensiv gereinigt, dass wirklich alle Spuren von Bakterien entfernt wurden. Aus diesem Grund sollten alle Utensilien ähnlich wie bei der Herstellung von Milchkefir (Kefir) mit Hilfe von echten Kefirknollen gründlich mit Spülmittel abgewaschen werden. Anschließend werden sämtliche Gerätschaften idealerweise zusätzlich mit heißem Wasser abgespült damit keine Spülmittelreste zurückbleiben.
 

Kann ich selbst gemachten Joghurt essen wenn ich unter Laktoseintoleranz (Milchzuckerunverträglichkeit) leide?

Um aus normaler Milch den leckeren Joghurt herzustellen sind Milchsäurebakterien erforderlich. Diese Bakterien verarbeiten den Milchzucker, also die Laktose in der Milch zu Milchsäure. Durch diesen Gärungsprozess (Fermentation) nimmt der Gehalt an Laktose im Joghurt immer mehr ab. Wie viel Milchzucker am Ende im fertigen Joghurt enthalten ist hängt von verschiedenen Faktoren ab. Ganz entscheidend sind Gärdauer und Gärtemperatur und natürlich die Aktivität der zugesetzten Starterkultur. Um einen nahezu laktosefreien Joghurt selbst herzustellen sollte der Joghurt mindesten 24 Stunden reifen können. Je länger Sie den im Naturjoghurt enthaltenen Milchsäurebakterien Zeit geben den Milchzucker zu verarbeiten, desto geringer ist der Anteil an Laktose im fertigen Naturjoghurt. Wann der Joghurt vollständig laktosefrei ist kann man nicht genau sagen. An dieser Stelle empfiehlt es sich einen kleine Menge des selbst hergestellten Joghurts nach etwa 12 Stunden zu testen und den Rest weiter gären zu lassen um nach 24 Stunden einen weiteren Test zu machen. Je nachdem nach welcher Gärdauer (Fermentationszeit) Sie Ihren Joghurt beschwerdefrei genießen können haben Sie nun Gewissheit darüber wie lange die kleinen Milchsäurebakterien Zeit geben müssen.